Yin Yoga

Was ist Yin Yoga

Wie jede Yogapraxis hat auch Yin Yoga zum Ziel, dass Körper, Geist und Seele in Einklang gebracht werden. Yin Yoga ist ein sehr sanftes Yoga. Anders als in den meisten anderen Yogastilen werden die Asanas nicht aktiv, d. h. mit Muskelkraft, sondern passiv ausgeführt. Dadurch kann eine sehr tiefe Dehnung und Entspannung erreicht werden.

Wie wirkt es

Die intensiven Dehnungen im Yin Yoga, die in der Regel 3-5 Minuten passiv ausgeführt werden, können Verklebungen und Verkürzungen im faszialen Gewebe lösen und somit auch Schmerzen reduzieren. Faszien sind die Weichteilkomponenten des Bindegewebes, in denen die meisten Meridiane verlaufen. Somit wird durch das Praktizieren von Yin Yoga nicht nur unser Gewebe geschmeidiger und besser durchblutet, sondern auch der Qi-Fluss in den Meridianen angeregt. Die Faszien sind außerdem eng mit unserem Immunsystem verbunden, da sie Sauerstoff und Nährstoffe im Körper verteilen und auf der anderen Seite Abfallstoffe zur Ausscheidung in die Blut und Lymphbahnen leiten.

Für wen ist es geeignet

Yin Yoga ist für all diejenigen die richtige Wahl, die ihre Beweglichkeit erhöhen, Schmerzen reduzieren und Abends zur Ruhe kommen wollen. Yin Yoga regt das parasympatische Nervensystem an, das für die Entspannung in unserem Körper zuständig ist. Das schöne ist, dass wir trotzdem unser Energieniveau erhöhen, da der Qi-Fluss aktiviert wird. Auch können im Yin Yoga je nach Abfolge und Auswahl der Asanas (Körperhaltungen) Themen wie z. B. Rücken-, Schultern-, Knieschmerzen, aber auch Allergien, Hormone, Verdauung, Depressionen und Sehvermögen verbessert werden.