Naam Yoga

Naam Yoga belebt und energetisiert Körper und Geist, es harmonisiert die Gefühle und hilft uns mit unserer Liebe und unserem Herzen in Kontakt zu kommen und zu bleiben. Naam Yoga vereint dazu auf eine einzigartige Weise Yogatraditionen des Ostens mit der westlichen Kabbalah.

Naam Yoga & Klang

Im Zentrum des Naam Yoga steht das Naam, das Wort bzw. der kosmische Urklang. In mystischen Traditionen wird gesagt: Klang ist die Mutter des Lichts. Die moderne Astrophysik bestätigt dies: Am Anfang war die Schwingung, der Ur"knall". Die mystischen Traditionen des Westens, sagen: "Am Anfang war das Wort". In Indien wird vom kosmischen Urklang "OM" gesprochen. Gemeint ist das Selbe.

Klang und Licht berühren uns im tiefsten Innern und sie können uns heilen.

Im Naam Yoga arbeiten wir intensiv mit Klang und mit dem Wort. Aus dem Yoga wissen wir, dass jede Körperübung Ihre Wirkung auf die Gefühle hat und jedes Gefühl seine Wirkung auf den Geist. Aus der Kabbalah wissen wir, dass der Same immer im Geist entsteht, von dort in unsere Gefühlswelt wächst und schließlich im Körper Früchte trägt: Positive in Form von Glück (oder Kindern ;-) ) und negative in Form von Krankheiten.

Daher begleitet Musik die meisten Übungen und verstärkt Ihre Wirkung. Und wir nutzen das Wort in Form von Mantren, um unseren Geist zu projizieren und auf positive Dinge auszurichten. Dazu verwenden wir Mantren aus allen Sprachen, in denen das Naam Yoga seine Wurzeln hat: Gurmukhi und Englisch, Sanskrit und Latein sowie Hebräisch.

Im Naam Yoga ist eine Vielzahl wunderschöner Meditationsmusik-Alben entstanden, die gemeinsam mit passender anderer Musik den Unterricht begleiten (siehe rootlight.com und rootlight-germany.com).

Naam Yoga & Asanas

Wie in jeder Yoga-Disziplin haben Körperübungen - Asanas - einen wichtigen Stellenwert im Naam Yoga. Mit Asanas bringen wir unseren Körper in Bewegung, dehnen und strecken ihn, kommen ins Schwitzen, und lassen unser Blut zirkulieren. Die Asanas des Naam Yogas sind exzellent dazu geeignet, das Immunsystem in Schwung zu bringen, unser Drüsensystem zu aktivieren und zu balancieren und unser Blut zu reinigen. Naam Yoga enthält im Gegensatz zu vielen anderen Yoga-Richtungen auch viele bewegte Körperübungen, die dazu beitragen, die Energieflüsse in unserem Körper und unseren Meridianen zu aktivieren und Blockaden zu lösen.

Naam Yoga & Mudras

Was die Asana für den ganzen Körper ist, ist das Mudra für die Hände: Jedes Mudra ist eine spezifische Handhaltung, die bestimmte Energieflüsse in unserem Körper aktiviert. In keinem Körperteil enden so viele Nervenbahnen, wie in unseren Händen und insbesondere in unseren Fingern. So endet in jedem unserer Finger einer der Hauptmeridiane. Das Wissen über diese Energiepunkte und die damit zusammenhängenden Wirkungen auf unsere Organe, Energieflüsse und ihre Wechselwirkungen mit unseren Emotionen wird im Naam Yoga intensiv genutzt: Viele Asanas, Atemübungen und alle Meditationen werden mit Mudras kombiniert und so die jeweilige Wirkung verstärkt.